Aktuell

Start in den Einzelunterricht in Präsenz

Wir freuen uns, dass wir unter den aktuellen Bedingungen der Corona-Schutzverordnung wieder mit dem Einzelunterricht in Präsenz starten können. Unter den folgenden Buttons finden Sie unser aktuelles Hygienekonzept und ein Bestätigungsformular. Wichtig dabei ist, dass der Unterricht nur mit der Bestätigung stattfinden kann.

Evangelische Musizierschule Dresden startet nach Ostern

Schulleiter und Trompeter beim Online-Unterricht mit Trompetenschüler Lukas Hachmöller

Unter Leitung des Trompeters und Musikpädagogen Sebastian Schöne nimmt im Ev.-Luth. Kirchenbezirk Dresden Mitte die Evangelische Musizierschule Dresden (EMD) nach Ostern, am 6. April 2021, ihren Betrieb auf. Ob frühmusikalische Bildung, Instrumental- oder Gesangsunterricht – das Angebot ist vielfältig und richtet sich zum einen an Familien mit Kindern ab 3 Jahren. Zum anderen sind auch Erwachsene, die ein Instrument lernen wollen, angesprochen.

Besonderes Merkmal der EMD ist die dezentrale Lage, weil vor Ort in den Stadtteilen Angebote gemacht werden können: Die Musizierschule integriert die Infrastruktur der Kirchen und Gemeindehäuser in ihr Konzept. „Die Kirchgemeinden profitieren ebenso davon, indem neue Menschen hinzukommen und das Programm in Gottesdiensten oder musikalischen Vespern erweitert werden kann“, so Leiter Sebastian Schöne.

Kirchenmusikdirektor Sandro Weigert sagt: „Musik ist dem kirchlichen Leben wesensimmanent. Durch die Arbeit mit Chören und musikalischen Ensembles oder die Einstudierung großer Werke gibt es traditionell gute Kontakte zu professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Musikpädagogen.“

Superintendent Christian Behr ist überzeugt: „Die Menschen erwarten Musik in der Kirche.  Gemeinsames Musizieren produziert Glückshormone und stärkt den Zusammenhalt.“

Pandemiebedingt starten die Angebote zunächst online in den Fächern Violine, Viola, Flöte, Trompete, Posaune und Klavier. Die Fächer werden kontinuierlich ausgebaut. Die Evangelische Musizierschule Dresden legt Wert auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker vor Ort. Angebote, wie Posaunenchor, Kirchenchor und Kurrende bleiben kostenfrei. Die gemeinsame Ausgestaltung von Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen durch Kirchenmusik und Evangelischer Musizierschule soll mehr Menschen erreichen und inspirieren.