Nachrichten

Veranstaltungsort: Dresden Kreuzkirche

14. Jun 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

11. Jun 2022

Kreuzchorvesper mit Verleihung des Rudolf-Mauersberger-Stipendiums

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Dresdner Kreuzchor
Kreuzkantor Roderich Kreile, Leitung
Kruzianer Karl Pohlandt (Erster Chorpräfekt), Leitung

Robin Gaede, Orgel

Superintendent Christian Behr, Liturgie

09. Jun 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

04. Jun 2022

Pfingstvesper mit dem Dresdner Kreuzchor

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Jana Büchner, Sopran
Kruzianer Jonathan Seifert, Alt
Stephan Scherpe, Tenor
Dresdner Kreuzchor
Capelle Sanctae Crucis Dresden
Kreuzkantor Roderich Kreile, Leitung
Kreuzorganist Holger Gehring, Orgel
Pfarrer Holger Milkau, Liturgie

02. Jun 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

01. Jun 2022

Dresdner Orgelzyklus

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Kreuzorganist Holger Gehring, Orgel und Leitung
Capella Sanctae Crucis Dresden auf historischen Instrumenten

31. Mai 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

28. Mai 2022

Bilder einer Vesper

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Zur Vesper am Sonnabend, den 28. Mai 2022 um 17.00 Uhr malen die Dresdner Turmbläser prächtige musikalische Bilder in die Kreuzkirche Dresden.

Neugierig machen besonders die klanggewaltige „Promenade“ und „Das große Tor von Kiew“ aus den „Bildern einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky in der Bearbeitung für Blechbläserensemble, aber auch „Fantasien über Bilder von Marc Chagall“ aus der Feder von Jens Uhlenhoff. 1987 in Emmendingen geboren, unterrichtet Jens Uhlendorff seit 2019 an der Hochschule für Musik Detmold. Zum Bundesposaunentag 2016 in Dresden war er Preisträger des Kompositionswettbewerbes. Außerdem erklingen die „Suite in F“ vom Pfälzer Jürgen Pfiester und „Turmklänge“ vom Dresdner Komponisten Rainer Lischka.

Die Dresdner Turmbläser, ganz der Tradition des Musizierens vom Turm der Kreuzkirche verpflichtet, sind diesmal mitten im Kirchenraum zu erleben. 2017 gegründet, werden die Bläserinnen und Bläser verschiedener Dresdner Posaunenchöre angeführt vom Leiter der Evangelischen Musizierschule Dresden Sebastian Schöne.

An der großen Jehmlich-Orgel ist Wolfram Hoppe zu hören. Die Liturgie spricht Oberlandeskirchenrat Dr. Thilo Daniel. Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (5 € pro Person) erforderlich.

26. Jun 2022

Orchester medicanti im Konzert

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Nach zweijähriger Corona-Zwangspause ist das Orchester medicanti unter Leitung von Wolfgang Behrendt wieder in der Kreuzkirche Dresden zu erleben. Am Sonntag, den 26. Juni 2022, 17.00 Uhr erklingen Antonín Dvořáks Slawische Tänze und das Rondo für Violoncello und Orchester sowie von Peter I. Tschaikowsky die Sinfonie Nr. 5. Die Solisten ist Friederike Herold.

Das Orchester medicanti, vor 26 Jahren von Medizinstudenten an der damaligen Medizinischen Akademie Dresden gegründet, begann zunächst als Barockensemble. Durch die Zusammenarbeit mit vielen engagierten Dirigenten entwickelte es sich über die Jahre zu einem großen Sinfonieorchester für musikbegeisterte Menschen aller Berufsgruppen und Studienrichtungen, das nun seit 2002 unter der bewährten Leitung von Wolfgang Behrendt steht. Er setzte die Tradition seiner Vorgänger fort und intensivierte die Zusammenarbeit mit Studenten der Musikhochschule Dresden, die sowohl als Orchestermitglieder als auch solistisch zur Ergänzung ihrer künstlerischen Ausbildung mitwirken.

Die Solistin Frederike Herold, geboren in Pirna, begann schon im Alter von vier Jahren mit dem Cellospiel. Nach zwei Jahren in der Kinderklasse der Musikhochschule Dresden bei Prof. Gunda Altmann besucht sie seit 2016 das Landesgymnasium für Musik Dresden und ist derzeit Schülerin von Prof. Emil Royner und Prof. Ivan Monighetti. Trotz ihrer Jugend gewann sie schon mehrere erste Preise bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben und trat mit vielen renommierten Ensembles auf. Als Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt sie seit 2020 ein Cello von Joseph Antonius Rocca, Turin 1839, und wird durch ein Förderstipendium der Jürgen und Monika-Blankenburg-Stiftung unterstützt. Seit 2018 ist Friederike Stipendiatin der Internationalen Musikakademie Liechtenstein.

26. Mai 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.