Nachrichten

Veranstaltungsort: Dresden Kreuzkirche

21. Mai 2022

Knabenchor Unser Lieben Frauen Bremen singt zur Vesper

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Die Vesper am Sonnabend, den 21. Mai 2022 um 17.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden wird gestaltet vom Knabenchor Unser Lieben Frauen Bremen.

Die Wurzeln, des 1945 vom Kirchenmusiker Harald Wolff gegründeten Knabenchores, reichen bis in das 16. Jahrhundert, als auf Initiative Martin Luthers das Bremer Katharinen-Kloster in eine Lateinschule für Jungen umgewandelt wurde. Regelmäßig zu hören ist der 135 Stimmen starke Knabenchor in der am Bremer Marktplatz gelegenen Pfarrkirche Unser Lieben Frauen, deren Namen auf den katholischen Ursprung vor 1.000 Jahren zurückgeht. Internationale Konzertreisen, der Auftritt zum Festakt„50 Jahre Bundesrepublik Deutschland“ und das Konzert im Petersdom in Rom zählen zu den Höhepunkten des Chores, der seit 2018 vom in Dresden geborenen Kirchenmusiker Ulrich Kaiser geleitet wird.

Auf dem vielseitigen Vesperprogramm am Vorabend des Sonntag-Rogate stehen Werke unter anderem von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Rudolf Mauersberger. Vormals begannen an diesem Wochenende die mehrtägigen Gebetsrundgänge auf den Feldern, um für eine reiche Ernte zu bitten.

An der großen Jehmlich-Orgel ist Marianne von Einsiedel zu hören. Die Liturgie spricht Pfarrer Holger Milkau. Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (5 € pro Person) erforderlich.

19. Mai 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

15. Mai 2022
14. Mai 2022

Cantate Domino – Singet dem Herrn ein neues Lied

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Musikalisch gejubelt wird unter anderem mit dieser beliebten Kantate von Dieterich Buxtehude zur Vesper am Vorabend des Sonntags Kantate am 14. Mai 2022 um 17.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden. Es spielt die Capella Sanctae Crucis Dresden.

Kantate – Singt! Mit Lobgesängen und geistlichen Liedern soll an diesem Tag Gott der Schöpfer dankbar gefeiert werden. Mit Motetten und kleinen geistlichen Konzerten von Heinrich Schütz, Johann Heinrich Schmelzer und Dietrich Buxtehude jubilieren in der Kreuzkirche die Sopranistinnen Heidi Maria Taubert und Dorothea Wagner, der Bassist Johannes G. Schmidt, Adela Drechsel auf der Barockvioline und Ulla Hoffmann auf dem Violone meisterhaft geleitet von Kreuzorganist Holger Gehring. Die Liturgie spricht Superintendent Christian Behr.

11. Mai 2022

Choralfantasien mit Sebastian Freitag

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Sebastian Freitag, der neue Dresdner Domorganist, begibt sich zum Dresdner Orgelzyklus am Mittwoch, den 11. Mai 2022 um 20.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden in die Welt der Choralfantasien.

Die Fantasie über „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ komponiert vom Organisten des Wiener Stephansdoms Karl Joseph Walter eröffnet das Konzertprogramm, gefolgt von Dieterich Buxtehudes Choralfantasie über „Nun freut euch, ihr lieben Christen g’mein“. Im Mittelpunkt steht das „Pfingstkonzert“ vom zeitgenössischen Komponisten Harald Genzmer, der hier den mystisch harmonisierten Choral „Veni creator spiritus“ und das Pfingstlied „Nun bitten wir den heiligen Geist“ verarbeitete. Nach dem zweiten Weltkrieg lehrte Genzmer an der Hochschule für Musik in München und komponierte unter anderem ein Auftragswerk für die Münchner Philharmoniker. Die Fantasie über „Freu dich sehr o meine Seele“ von Johann Ludwig Krebs, einem der bedeutendsten Bach-Schüler und Max Regers in gewaltigen Akkorden und krassen dynamischen Gegensätzen beginnende Fantasie über „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ vollenden die verträumte Reise durch die Kirchenmusik.

Sebastian Freitag, in Paderborn geboren, studierte an der Hochschule für Musik in Detmold bei Gerhard Weinberger, Martin Sander und Tomasz Adam Nowak. Er war Dekanatskirchenmusiker und Interims-Domorganist in Paderborn und hatte einen Lehrauftrag für Orgel an der Universität Paderborn inne. Seit März 2022 wirkt er als Domorganist in Dresden an der letzten und größten Orgel aus der Werkstatt Gottfried Silbermanns.

Bereits um 19.19 Uhr gibt er unter der Stehlampe im Altarraum interessante Einblick in das Konzertprogramm.

10. Mai 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

05. Mai 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

30. Apr 2022

Vesper mit Musik von Telemann

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Zur Vesper am Vorabend des Hirtensonntags am Sonnabend, den 30. April 2022 um 17.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden erklingt Musik von Georg Philipp Telemann gespielt von der Capella Sanctae Crucis Dresden.

Der zweite Sonntag nach Ostern ist dem bekannten Bildnis von Jesus Christus als dem Guten Hirten gewidmet. Telemanns Kantate Nr. 25 „Hirt‘ und Bischof uns’rer Seelen“ nimmt darauf Bezug. Sie entstammt seiner sehr beliebten Sammlung „Der Harmonische Gottesdienst“ mit 72 Kantaten für das gesamte Kirchenjahr, die er 1725/26 in Hamburg herausgab. Eröffnet wird der musikalische Abend an der großen Jehmlich-Orgel mit Bachs „Toccata, Adagio et Fuga C-Dur“ und vollendet mit der Aria „Er weidet seine Herde“ aus Händels Oratorium „Der Messias“.

Neben Kreuzorganist Holger Gehring als Organist und Ensembleleiter musizieren Heidi Maria Taubert - Sopran, Adela Drechsel – Barockvioline, Juliane Gilbert – Barockcello und Thomas Grosche - Violone. Die Liturgie spricht Oberlandeskirchenrat i.R. Martin Lerchner. Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (5 €) pro Person erforderlich.

23. Apr 2022

Orgelimprovisationen zur Vesper

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Lucas Pohle, Kantor der Nicolaikirche Leipzig, wird die Kreuzkirche Dresden zur Vesper am Samstag, den 23. April 2022 um 17.00 Uhr mit einzigartigem Orgelspiel erstrahlen lassen.

Nach der Eröffnung mit Johann Sebastian Bachs „Präludium und Fuge A-Dur“ erklingen Orgelimprovisationen aus der Feder des Solisten selbst. In der fünfsätzigen Orgelsymphonie "Ostern" interpretiert Pohle auf eigene kreative Art bekannte Kirchenlieder der Osterzeit. Die verträumte Doppelfuge „Der schöne Ostertag“ beschließt die Vesper im romantischen Stil.

Lucas Pohle ist ein Meister der Improvisation und versteht es wie nur wenige, diese heute eher vernachlässigte Kunst in geschlossener künstlerischer Form und Ausdruckskraft aufs Beste zu gestalten. Geboren 1986 in Ebersbach/Sachsen begann er seine Studien an der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden bei Martin Strohhäcker. Pohle ist Stipendiat der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg und Preisträger mehrere internationaler Orgelwettbewerbe. Seit April 2021 ist er außerdem als Professor für Orgel-Literaturspiel und Improvisation an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth tätig.

Die Liturgie zur Vesper spricht Pfarrer Holger Milkau. Zum Besuch ist der Erwerb eines Programmes für 5 € pro Person erforderlich. Kinder bis 14 Jahre sind kostenfrei.

21. Apr 2022

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.