Nachrichten

Veranstaltungsort: Dresden Kreuzkirche

02. Okt 2021

Festliche Klänge zum Michaelisfest

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Die Vesper am Sonnabend, dem 2. Oktober 2021 um 17.00 Uhr steht ganz im Zeichen des Michaelisfestes, dass zu Ehren des Erzengels Michael als Bezwinger des Bösen gefeiert wird.

Erklingen werden unter anderem Johann Sebastian Bachs Choralkantante BWV 137 über eines der bekanntesten Kirchenlieder „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester sowie Johann Kriegers „Der Drache bläset Lermen“ für Bass und Instrumente. Aus Nürnberg stammend war Krieger ab 1682 als Organist an St. Johannis und später auch an St. Peter und Paul in Zittau tätig. Er war berühmt für seine kontrapunktischen Fähigkeiten. Einige seiner deutschen Kantaten sind seltene Beispiele für den späten oder auch gemischten Madrigalstil.

Ausführenden sind die Mitglieder der Capella Sanctae Crucis Dresden unter der Leitung von Kreuzorganist Holger Gehring. Heidi Maria Taubert, Elisabeth Holmer, Sebastian Reim und Clemens Heidrich sind die Gesangssolisten. Das barocke Streichquartett wird ergänzt von zwei Barockoboen, Fagott, drei Barocktrompeten und Pauke. Die Liturgie hält Superintendent Christian Behr.

Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (3 €) pro Person erforderlich. Die Programme sind vor Beginn der Vesper am Kircheneingang erhältlich. Das umfangreiche Hygienekonzept der Kreuzkirche erlaubt allen Besuchern einen reibungslosen und sicheren Besuch der Vesper, die in der Reihenfolge ihres Erscheinens durch Platzkarten platziert werden. Ein aktueller Corona-Test ist nicht erforderlich.

30. Sep 2021

Orgel Punkt Drei

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
15 Minuten feinste Orgelmusik zum Entspannen, Staunen und Träumen jeden Dienstag und Donnerstag 15 Uhr. Freier Eintritt.

Im Anschluss 45 Minuten Kirchenführung für Interessierte.

08. Okt 2021

Friedensgebet in Erinnerung an die Friedliche Revolution

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Am Dresdner Gedenktag an die Friedliche Revolution, Freitag, 8. Oktober 2021, findet 17 Uhr in der Kreuzkirche Dresden das alljährliche Friedensgebet statt. Gestaltet wird es von Schülerinnen und Schülern des Dresdner Hülße-Gymnasiums. Die Predigt hält Sup. i. R. Martin Henker.

Im Anschluss erhalten Elena Tanaeva/Jüdische Gemeinde Dresden, Esther Jonas-Märtin/Beth Etz Chaim Leipzig und Uwe Dziuballa/Restaurant Schalom in Chemnitz die Ehrenplakette "Schwerter zu Pflugscharen". Hintergrund dafür ist auch das Gedenkjahr "1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland".

27. Sep 2021

Gottesdienst Jubiläum 30 Jahre Ev. Hochschule Dresden

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Eröffnung des Wintersemesters 2021/2022 und feierliche Begehung des 30jährigen Jubiläums
der Evangelischen Hochschule Dresden

11:00 Uhr Musik

Willkommensrede zur Semestereröffnung und feierlichen Begehung des 30-jährigen Hochschuljubiläums
Prof. Dr. Marlies W. Fröse, Rektorin der ehs

Grußworte anlässlich des 30jährigen Bestehens der Evangelischen Hochschule Dresden
Staatsminister Sebastian Gemkow, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Tobias Bilz

11:45 Uhr Gottesdienst zur Semestereröffnung
Predigt: Oberlandeskirchenrat Burkart Pilz
Fürbitten
Gestaltung: Constantin Klein, Karin Großmann, Lydia Ulrich und Studierende

12:45-13:10 Uhr Pause

Musik

Festvortrag Prof. Dr. Martin Hartmann, Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Praktische Philosophie; Philosophisches Seminar an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern:
„Vertrauen: Die Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenhalts“

Grußwort des Asta der ehs

Urkundenverleihung für neuberufene Professor_innen
Prof. Dr. Marlies W. Fröse

Musik
Ende ca. 14:30 Uhr
Musikalische Gestaltung: Jens Seipolt und Christoph Müller sowie Dr. Wolfram Hoppe an der Orgel

08. Okt 2021

Friedensgebet in Erinnerung an die Friedliche Revolution in Dresden

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler des Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasiums

Predigt: Sup. i. R. Martin Henker

Orgel: Jo Flade

Zu Ehrende: Elene Tanaeva (Dresden), Uwe Dziuballa (Chemnitz), Esther Jonas-Märtin (Leipzig)

Musik: Paul Hoorn und das Paradiesorchester

(Am Vorabend, Donnerstag, 7. Oktober, findet um 19 Uhr ein Gespräch mit den Preisträgern in der Stadtbibliothek im Kulturpalast statt. Das Thema lautet "AufBrüche - Jüdisches Leben in Sachsen".)

12. Sep 2021

Gottesdienst

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Gottesdienst mit Taufe und mit Beteiligung des Dresdner Kreuzchors

15. Sep 2021

Nicht nur auf Rosen gebettet

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Mit der Faszination der Kontraste verführt Kreuzorganist Holger Gehring in seinem Konzert im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus am Mittwoch, den 15. September 2021 in der Kreuzkirche Dresden.

Idyllisches und wildes - düsteres und beruhigendes – die musikalischen Gegensätze ziehen sich durch das anspruchsvolle Programm. Mit Edward Elgar und Percy Whithlock eröffnet Holger Gehring in typisch britischer Manier. Jean Guillon, einer der virtuosesten Vertreter der modernen französischen Orgelschule, setzt mit seinen charaktervollen Sagas sehr prägnante rhythmische Akzente, die oftmals an Strawinsky erinnern. Besänftigend wirken die sehr populären Kompositionen von Edwin H. Lemare Sunshine und Moonlight and Roses, die eigentlich erst durch die unerlaubten Texte anderer zu richtigen Ohrwürmern wurden. Von Heinrich Reimann, einem Vorbild für Max Reger, stammt die groß angelegte Ciacona, mit der das Konzert ganz deutsch in spätromantisch-großartiger Weise schließt.

Holger Gehring ist seit 2004 Kreuzorganist an der Kreuzkirche Dresden. Als vielseitiger Musiker und leidenschaftlicher Ensembleleiter engagiert er sich sehr für das Dresdner Musikleben. Er ist künstlerischer Leiter der Schlosskonzerte Reinhardtsgrimma und geschätzter Dozent an den Hochschulen für Musik in Dresden und Leipzig, an der Dresdner Hochschule für Kirchenmusik und bei zahlreichen Meisterkursen.

Bereits um 19.19 Uhr gibt er bei einer entspannten Fachsimpelei unter der Stehlampe im Altarraum interessante Einblick in das Konzertprogramm und seine Arbeit.

Tickets zum Preis von € 7 pro Person (ermäßigt € 5) sind über die Website der Kreuzkirche sowie an der Konzert- und Abendkasse erhältlich. Das umfangreiche Hygienekonzept der Kreuzkirche erlaubt allen Besuchern einen reibungslosen und sicheren Besuch des Konzerts. Notwendige Abstände werden durch Platzkarten eingehalten.

12. Sep 2021

7. Interreligiöses Friedenskonzert in der Kreuzkirche Dresden

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Am Sonntag, den 12. September 18:00 lädt das Bündnis Inter-Religiöses Dresden e.V. alle Menschen zum 7. Interreligiösen Friedenskonzert in die Kreuzkirche ein.

Ein bunter Reigen aus Künstlern der verschiedensten Religionen und Weltanschauungen bringt durch gemeinsames Musizieren seine Einigkeit zum Ausdruck und wirbt für Frieden, Annäherung und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Im Dresdner Verein engagieren sich seit vielen Jahren verantwortungsvolle Bürger und Vertreter der ortsansässigen Religionsgemeinschaften für ein friedliches Miteinander gleich welchen Glaubens oder welcher Lebensauffassung.

Beim diesjährigen Konzert sind dabei das Bilal Irshed Trio aus Kopenhagen, das Middle East Peace Orchestra sowie Monia Rizkallah aus Berlin und Henrik Goldschmidt ebenfalls aus Kopenhagen. Indianische und jüdische Musik erklingt durch die Dresdner Corynna Kilian, Almut Lessing und Dudu Zemach. Die Leitung liegt in den Händen von Wulff Woesten, der die vielen Solisten mit Musikern der Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie sowie der Elbland Philharmonie Sachsen zu einem berauschenden musikalischen Fest verbinden wird.

Der Eintritt zum Konzert ist kostenfrei. Aufgrund der Corona Bestimmungen werden jedoch personalisierte Platzkarten ausgegeben, die zuvor an der Vorverkaufskasse der Kreuzkirche oder am Konzerttag an der Abendkasse erhältlich sind.

05. Sep 2021

Konzert der Abiturienten des Dresdner Kreuzchores 2021

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Von Mendelssohn bis zu den Beachboys

rêverie-ensemble

04. Sep 2021

Das Mysterium des Abendmahls beim Orgelsommer

Dresden Kreuzkirche
Zur Veranstaltung
Der Crostauer Kantor Hans-Christian Martin, Herr über die kleinste Silbermann-Orgel, begibt sich am Samstag, den 4. September um 15 Uhr zum Orgelsommer der Kreuzkirche musikalisch auf die Spuren des Abendmahls.

Die klangliche Reise durch das kirchliche Ritual wird eingeleitet mit dem wohl bekanntesten Stück von César Franck, dem Choral Nr. 2 h-Moll. Johann Sebastian Bachs folgende Bearbeitung des lutherischen Kirchenliedes „Schmücke Dich, o liebe Seele“ steht für die Vorbereitung auf das Abendmahl. Im Mittelpunkt des Konzertes ist Franz Liszts Orgelwerk über die Vogelpredigt des Heiligen Franz von Assisi zu hören, das den Blick auf das hier und jetzt und den Gedanken der Verbundenheit und Geschwisterlichkeit richtet. Den krönenden Abschluss bildet das meist gespielte Orgelstück Bachs, die Fantasie G-Dur, aus seiner Weimarer Zeit.

Hans Christian Martin, geboren 1986 in Zwickau, erhielt am Robert-Schumann-Konservatorium seine erste musikalische Ausbildung. Später studierte er an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden und an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. In zahlreichen Meisterkursen bei führenden Organisten perfektionierte er seine Virtuosität und stellte diese in viele Konzerten im In- und Ausland unter Beweis. Auch als Ensemblemusiker genießt Martin hohes Ansehen. So spielte er im Bach Ensemble Helmuth Rilling und in der Gaechinger Cantorey unter Hans-Christoph Rademann. 2014 gründete er mit Barockgeiger Leopold Nicolaus das Orchester Weimar Baroque.

Die Konzerte im Rahmen des Orgelsommers sind kostenfrei. Das umfangreiche Hygienekonzept der Kreuzkirche erlaubt allen Besuchern einen reibungslosen und sicheren Besuch. In der Reihenfolge des Erscheinens erfolgt die Platzierung durch Platzkarten.