Gefühlvolle Chormusik zur Vesper

23. Okt 2021
Dresden Kreuzkirche
Ev.-Luth. Kreuzkirche Dresden, Altmarkt, 01067 Dresden
Gefühlvolle Chormusik zelebriert vom Chor der Hochschule für Kirchenmusik Dresden unter Leitung von Stephan Lennig erklingt zur Vesper am Sonnabend, den 23. Oktober 2021 um 17.00 Uhr in der Kreuzkirche Dresden.

Eröffnet wird die musikalische Andacht mit dem „Magnus es tu, domine“ von Josquin des Prés aus dem 15. Jahrhundert, gefolgt von einer Psalmvertonung von Jan Pieterszoon Sweelinck und zwei Motetten von Michael Prätorius und Matthias Drude. Im Hauptteil erklingen die Trauermotette „Wie liegt die Stadt so wüst“ vom früheren Kreuzkantor Rudolf Mauersberger und die Vertonung des geistlichen Gedichtes von Dietrich Bonhoeffer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ komponiert von Armin Thalheim für Chor und Orgel. Die Vesper schließt besinnlich mit einem geistlichen Abendlied von Engelbert Humperdinck.

Der Chor der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, gegründet von Martin Flämig, besteht aus den Studierenden der kirchlichen Ausbildungsstätte. Besonders prägend war die langjährige Chorarbeit unter Christfried Brödel. Regelmäßig tritt der Hochschulchor mit Oratorien- und Kantatenaufführungen sowie a-cappella-Konzerten innerhalb und außerhalb Dresdens an die Öffentlichkeit. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn in verschiedene Teile Deutschlands sowie ins Ausland.

An der Orgel ist Wolfram Hoppe zu hören. Die Liturgie hält Pfarrer Holger Milkau.

Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (3 €) pro Person erforderlich. Die Programme sind vor Beginn der Vesper am Kircheneingang erhältlich. Das umfangreiche Hygienekonzept der Kreuzkirche erlaubt allen Besuchern einen reibungslosen und sicheren Besuch der Vesper, die in der Reihenfolge ihres Erscheinens durch Platzkarten platziert werden.

Kosten:
kostenfrei