Nachrichten

Türmer, Pfeifer und Posaunen – 600 Jahre Musik vom Turm der Kreuzkirche


13. Juli 2020

In einer Ratsanweisung der Stadt Dresden aus dem Jahr 1420 werden erstmals drei Stadtmusikanten erwähnt, die für ein Honorar von 16 Groschen pro Person 29 Mal im Jahr in der Kreuzkirche von der Orgelempore spielen. Schon vorher besorgte der Türmer, auch Stadthausmann genannt, das Stundenblasen vom Turm.

In Person des Stadtmusicus Gottfried Heinrich Schnaucke, mit liebevoll gestalteten Details und vielen Hörbeispielen entfaltet die Ausstellung „Türmer, Pfeifer und Posaunen – 600 Jahre Musik vom Turm der Kreuzkirche“ Arbeit, Musik und Alltag der Stadtpfeifer über die kommenden 600 Jahre. Dies alles findet schließlich Eingang in die evangelische Posaunenchorarbeit und die regelmäßigen Auftritte der „Dresdner Turmbläser“ heute.

Frieder Lomtscher, Geschäftsführer der Sächsischen Posaunenmission, freut sich, dass die vielfältige Tradition der Blechbläser in dieser Ausstellung erfahrbar wird. „Damals wie heute erfreuen die Bläserchöre die Menschen und bringen zugleich die frohe Botschaft von Jesus Christus zum Klingen“, so Lomtscher.
Dresdens Superintendent Christian Behr hat Stadtmusicus Schnaucke seine Stimme geliehen und sagt: „Ich selbst spiele die Posaune. Für mich war es spannend, mich auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben.“
 
Die Sonderausstellung wird am Samstag, 18. Juli, 17 Uhr, in der Kreuzkirche Dresden eröffnet. Sie kann bis Juli 2021 im Rahmen der Turmbesteigung besichtigt werden.
 
Eintritt/Turm:
Erwachsene: 4 Euro
Schüler und Studenten: 2,50 Euro
Kinder 6 bis 14 Jahre: 1,50 Euro
Familien mit Kindern unter 14 Jahren: 8 Euro
Gruppenkarte (ab 10 Erwachsene): 3 Euro
Citycard: 1,50 Euro
 
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, 10 bis 15 Uhr
Sonntag, 12 bis 18 Uhr