Kreuzchorvesper

Himmlisch gute Musik am Samstagnachmittag

18. Sep 2021
Dresden Kreuzkirche
Ev.-Luth. Kreuzkirche Dresden, Altmarkt, 01067 Dresden
Zum Einzug erklingen von Felix Mendelssohn-Bartholdy „Richte mich, Gott“ aus „Drei Psalmen op. 78“ sowie von Heinrich Schütz „Unser keiner lebet ihm selber“ aus der Geistlichen Chormusik. Vom Berliner Komponisten und Hochschullehrer Ernst Pepping, einem der bedeutendsten Erneuerer der evangelischen Kirchenmusik unserer Zeit, stammt das folgende Werk „Jesus und Nikodemus“ von 1938. „Wer nur den lieben Gott lässt walten„ von Georg Neumark aus dem 17. Jahrhundert bringen die Sänger der 12. Klasse unter Leitung des Ersten Chorpräfekten Karl Pohlandt zu Gehör bevor eine Komposition von Alfred Schnittke die Vesper beschließt.

Wolfram Hoppe begleitet an der Orgel. Die Liturgie hält Superintendent Christian Behr.

Zum Besuch der Vesper ist der Erwerb eines Programmes (3 €) pro Person erforderlich. Die Programme sind vor Beginn der Vesper am Kircheneingang erhältlich. Das umfangreiche Hygienekonzept der Kreuzkirche erlaubt allen Besuchern einen reibungslosen und sicheren Besuch der Vesper, die in der Reihenfolge ihres Erscheinens durch Platzkarten platziert werden.

Traditionell gestaltet der Dresdner Kreuzchor auch den darauffolgenden Gottesdienst am Sonntag 9:30 Uhr.

Kosten:
kostenfrei